Slide One
Wias mir GEAHT?
SUIZID
Slide One
Wias mir GEAHT?
SUIZID

Suizid – I mog nimmer… sou weiter leben.

Wenn i sterben tat, war‘s endlich vorbei.

I will uanfoch nimmer.

I bin miad und so alluan.

I fahl jo decht niamend.

I hat endlich meine Rua.

Ohne mi hom sie‘s eh besser.

Du leidest unter

Hoffnungslosigkeit, Antriebslosigkeit, Niedergeschlagenheit, Desinteresse, Konzentrationsschwierigkeiten, Stimmungsschwankungen, Schlafproblemen oder Appetitlosigkeit

Du bist

einsam und verzweifelt, passiv, aggressiv, gereizt, nachdenklich, traurig, wütend…

Du

isolierst dich, fühlst dich wert- und nutzlos, gehst deinen Hobbies nicht mehr nach, hast Gedanken die dir Angst machen, verlierst die Kontrolle über dein Handeln, denkst viel über Selbstmord und den Tod nach, hast Sehnsucht nach jemanden, der schon gestorben ist, sehnst dich nach Erlösung, siehst nur mehr den dunkeln Tunnel um dich, glaubst, es gibt für dich nichts Positives mehr, hättest gerne Kontakt zu anderen Menschen, aber dir fehlt die Kraft dazu, willst einfach nicht mehr…

Andere sagen, du bist nicht mehr du selber, du brauchst Hilfe, sie machen sich Sorgen um dich.

Nicht alle der obengenannten Anzeichen deuten direkt auf eine Suizidgefährdung hin, sollten aber ernstgenommen und womöglich von Fachpersonen abgeklärt werden. Suizidalität ist immer ein Entwicklungsprozess, bei dem sich mehrere Faktoren in einem bestimmten Zeitraum verstärken. Man gerät in eine gefühlte Ausweglosigkeit. Man gleitet ab.

Du erkennst dich wieder? Hol dir Hilfe! Vertraue dich jemanden an!

Kurzdefinition Suizid

Folgende Aussagen stimmen NICHT

Wer von Suizid spricht, tut sich nichts an.

Ein Suizidversuch ist ein Erpressungsversuch.

Wenn jemand einmal einen Suizidversuch begangen hat, bleibt er sein ganzes Leben lang gefährdet.

Werden Suizidabsichten angesprochen, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit ihrer Umsetzung.

Wer an Suizid denkt, ist nicht normal im Kopf.

Ein Suizid geschieht ohne Vorzeichen.

Wer ist gefährdet

Statistik der Suizide in Südtirol

Durchschnittlich hinterlässt ein Suizid bis zu 400 betroffene Personen, davon zirka sechs tief Trauernde.

Das kannst du für dich tun

Das kannst du für Andere tun

Mutmach-Bingo: Depression

Das tut dir gut

Achte auf dich selbst, um mentalen Notsituationen vorzubeugen. Hilfreich für ein seelisches Wohlbefinden sind gute soziale Kontakte sowie Humor und Optimismus im Umgang mit schwierigen persönlichen Situationen. Dies fördert die eigene Widerstandsfähigkeit und verringert das Risiko einer ernsthaften seelischen Gefährdung.

Im Notfall muss unmittelbare Hilfe organisiert werden.
Notruf 112
die Notaufnahmen der Krankenhäuser in Südtirol
die Hausärzte



Die meisten Menschen, die einen Suizidversuch unternehmen, wollen nicht sterben, sondern können so wie bisher nicht mehr weiterleben. Hilfe ist also möglich und erwünscht!


www.bittelebe.at


Dieser Link zu sehr vielen hilfreichen und nützlichen Informationen, Tipps und Videos zum Thema Suizid wurde uns freundlicherweise von SUPRO-Werkstatt für Suchtprophylaxe zu Verfügung gestellt.

Hier erhältst du Hilfe

Podcast zum Thema Suizid

Über Ängste und Depression, die Sensibilität für die Situation, den eigenen großen Rucksack, das Hinschauen von Mitmenschen und das Ansprechen des eigenen Empfindens spricht Frau Irene Volgger in diesem Podcast mit Christian vom Jugenddienst Meran. Wie kann man sich gegenseitig unterstützen und wann wird Hilfe notwendig?

6:40 Hilfe für Hinterbliebene
10:45 Wann ist Hilfe notwendig
17:30 Psychohygiene und Suizid
19:10 Kriegs- und andere Traumata
24:30 Die Weisheit des Dalai Lama

Video über das Tabuthema Suizid

Alle 52 Minuten nimmt sich in Deutschland ein Mensch das Leben. Trotz dieser erschreckend hohen Zahl spricht kaum einer darüber: Suizid ist ein Tabuthema. Der Film begleitet Angehörige bei dem Versuch, Antworten auf die Fragen nach dem Warum des Suizids zu finden und mit ihren Gefühlen von Schuld, Trauer, Wut und Verzweiflung umgehen zu lernen – und sich dabei nicht aufzugeben. Dieses Video wurde uns freundlicherweilse von „ARD“ zur Verfügung gestellt.

Artikel zum Thema

Suizid: „Da ist so viel Entetzen“

Ein Gespräch über Suizid mit Irene Volgger: „Dem Leben näherkommen“

Downloads