I mog NIMMER

DEFINITION
Als Suizid (lat.: „Selbsttötung“) wird eine selbst ausgeführte Handlung, die zum Tod führt, bezeichnet. Der Suizid ist die bewusste, häufig geplante Vernichtung des eigenen Lebens durch aktive Anwendung oft gewaltsamer Mittel oder Unterlassung lebensnotwendiger Handlungen.

Suizidalität umfasst alle Handlungen sowie Gedanken mit dem Ziel, sich das Leben zu nehmen. Unter suizidalem Verhalten sind nicht nur erfolgreiche Suizide, sondern auch Suizidankündigungen sowie Suizidversuche zu verstehen.

In Südtirol nimmt sich, statistisch betrachtet, jede Woche eine Person das Leben. Täglich finden bis drei Suizidversuche statt.
Die Broschüre Suizid und Trauer befasst sich mit der Situation in Südtirol.

download