I brauch a PAUSE! -
BURNOUT
Slider

Burnout – I brauch a PAUSE – Ziach die Hondbrems!

Treffen mindestens fünf der untenstehenden Symptome auf dich zu, dann hole dir gegebenenfalls Hilfe. Bitte lies dir diese Seite aufmerksam durch!

Du leidest unter:
Energielosigkeit, Schlaflosigkeit, Stimmungsschwankungen, Muskelverspannungen, Rückenschmerzen, Gewichtsveränderungen, Herz-Kreislauf-Beschwerden, Magen-Darm-Problemen, Schwindel, Angstgefühlen, Hörstörungen, Schwächeanfällen, Kopfschmerzen, hohem Kaffee-, Zigaretten-, Alkohol- oder anderen Genussmittelkonsum?

Du fühlst dich:
niedergeschlagen, interessenlos, unzufrieden, weinerlich, einsam, mutlos, hoffnungslos und bist verzweifelt oder denkst an Suizid?

Du bist:
perfektionistisch, gereizt, gestresst, geistig erschöpft, leidest unter Leistungsabfall sowie Konzentrations- und Gedächtnisproblemen?

Du ziehst dich von Freunden, Unternehmungen und Familie zurück, weil dir die Kraft dafür fehlt?
Du fühlst dich müde, hilflos, alles schmerzt und du möchtest dich am liebsten im Bett verkriechen?
Dann steuerst du möglicherweise auf ein Burnout zu.

Werde wieder kraftvoll, ausdauernd und gesund!
Es liegt an Dir! Sei mutig!

Kurzdefinition Burnout

Von Burnout Betroffene leiden stark unter geistiger, körperlicher und seelischer Erschöpfung. Ihnen fehlt die Kraft zum Leben, der Akku ist leer. Burnout entwickelt sich schleichend, in Phasen und kann jeden treffen (Pflegekräfte, Lehrer, Sportler, Beschäftigte in sozialen Berufen, mehrfach belastete Personen, Personen mit großer Verantwortung…).

Persönliche Eigenschaften wie Ehrgeiz, Perfektionismus, Altruismus und nicht NEIN sagen können begünstigen den Hang zum Burnout.

Das Burnout Rad

Das tut dir gut

Nimm deinen Stress wahr, lege Pausen ein, schenke deinen körperlichen Bedürfnissen mehr Beachtung (Schlaf, Erholung, gesundes Essen, maßvolle Bewegung).

Suche in deiner freien Zeit Entspannung, ob Lesen, Yoga, Musik machen, Malen, Spaziergänge oder Heimwerken. Hobbies schützen vor Burnout.

Auch mit Atemtechniken, Meditation oder Massagen kann man toll entspannen.

Mach dir Gedanken über deine Wünsche und Pläne, über das, was dir Spaß macht und was du gerne tun würdest. Diese Überlegungen können dir zu neuen Perspektiven im Alltag verhelfen, deine Ziele werden wieder greifbar.

Bleib mit deiner Familie und deinen Freunden in Kontakt. Suche dir bei ihnen Rat und Unterstützung, „kotz“ dich bei ihnen aus. Auch gemeinsames Lachen wirkt Wunder.

Stress im Job? Das STRESSOMETER von AFI/IPL gibt dir Auskunft

Wirken oben beschriebene Maßnahmen nicht mehr oder sind nicht mehr umsetzbar, hole dir professionelle Hilfe.

Podcast zum Thema Burnout

Was ist der Unterschied zwischen akutem und chronischem Stress? Was kann ich dagegen tun, wohin kann es führen, wenn ich nichts dagegen unternehme? Wie erkenne ich ob ich eine Pause brauche und wie oft sollte man eine Pause machen? Das alles und mehr erfährst du im Podcast von Dr. Hartmann Raffeiner.

1:00 Unterschied akuter und chronischer Stress
7:00 Pause als Luxus?
9:50 Regelmäßige Pausen oder Erholungsphase Urlaub?

Hier erhältst du Hilfe

Young & Direct
Tel.: 0471 1551551, WhatsApp: 345 0817 056
Homepage: https://www.young-direct.it/de/; E-Mail: online@young-direct.it
Montag bis Freitag von 14.30 bis 19.30

Telefonseelsorge der Caritas
Tel.: 0471 052 052
Homepage: http://bit.ly/37KWku8
(täglich rund um die Uhr, auch sonn- und feiertags)
Online Beratung: www.telefonseelsorge-online.bz.it

telefono amico BZ
Tel.: 800 851097
Homepage: http://www2.telefonoamico.it/; Onlineberatung: mail@mica auf www.telefonoamico.it
täglich von 15.00 bis 00.00

Familienberatungsstellen:

Familienberatung fabe
Rennweg 6, Meran, Tel.: 0473 210612
Homepage: https://familienberatung.it/; E-Mail: meran@familienberatung.it
Telefonzeiten und Öffnungszeiten ohne Terminabsprache:
Mo 11-12 Uhr; Di 10-12 Uhr; Mi 11-12 Uhr; Do 10-12 Uhr
Mo – Do 15-16 Uhr

Lilith Meran
Marlinger Straße 29, Meran, Tel.: 0473 212545
Homepage: https://lilithmeran.com/; E Mail: info@lilithmeran.com

PM Kolbe
Freiheitsstraße, 106, Meran, Tel.: 0473 233411
Homepage: https://www.consultoriokolbe.it/?lang=de; E Mail: kolbemerano@yahoo.it

 

Erste Ansprechpartner sind Hausärzte und Psychologen. Bei Folgekrankheiten wie Depression, Angststörung oder Abhängigkeiten sollten Psychologen, Psychotherapeuten oder Fachleute der Suchtberatung zu Rate gezogen werden.

Körperliche Beschwerden sollten medizinisch vom Hausarzt oder Internisten abgeklärt und behandelt werden.

Liste Psycholog*innen und Psychotherapeut*innen Südtirol
Homepage: http://bit.ly/2sw1NEP

Verband Ariadne – für die psychische Gesundheit aller   
G.-Galilei-Straße 4a, Bozen, Tel.: 0471 260 303
Homepage: https://www.ariadne.bz.it

 

Suchtberatung:

Dienst für Abhängigkeitserkrankungen Meran
Alpinistr. 3, Meran Tel.: 0473 251 760
Homepage: https://www.sabes.it/de/gesundheitsbezirke/meran/3027.asp

Caritas Schlanders 
Hauptstr. 131, Schlanders, Tel.: 0473 621237
Homepage: http://bit.ly/2OC9UY0

Verein Hands
Duca D’Aostastr. 100, Bozen, Tel.: 0471 270924
Homepage: https://www.hands-bz.it/de/

Therapiezentrum Bad Bachgart
St. Pauls 56, Rodeneck, Tel: 0472 887600 
Homepage: https://www.sabes.it/de/gesundheitsbezirke/brixen/badbachgart.asp

Prävention und Information:
Forum Prävention
Talfergasse 4, Bozen, Tel.: 0471 324 801
Homepage: https://www.forum-p.it/de 


Artikel zum Thema

Downloads zum Thema

Artikel entnommen aus: salto.bz

Artikel entnommen aus: salto.bz

Herausgeber:
Autonome Provinz Bozen, Assessorat für Gesundheits und Sozialwesen
Amt für Gesundheitssprengel
RAI Sender Bozen

Herausgeber:
Autonome Provinz Bozen, Assessorat für Gesundheits und Sozialwesen
Amt für Gesundheitssprengel
RAI Sender Bozen

Herausgeber:
Autonome Provinz Bozen – Südtirol
Amt für Gesundheitssprengel

Herausgeber:
Autonome Provinz Bozen – Südtirol
Amt für Gesundheitssprengel

previous arrow
next arrow
Slider