Des KOTZT mi un!
Konflikte
Slider

Überforderung Streit Konflikt – Des kotzt mi un! Kotz Zruck!

Es geat dir af die Keks, dass…

schun wieder die Socken vom Monn ummerliegen

die Zahnpastatube im Bad offen ummerlig

s Kinderzimmer nit aufgraump isch

die Freindin dir nit zrugschreib

du eh schun gestresst bisch, ober der Monn nörgelt und die Kinder nit folgen

nit in Ruhe Fußball schaugen konnsch

die Frau muant, du tuasch im Hausholt zu wianig

schun wieder dein Lieblingsjoghurt von jemand onders gessen gworden isch

wieder mol der Buhmonn bisch, obwohls lei guat gmuant hosch

die Kirchenglocken di schun wieder aufgweckt hoben

Leit, zu de du freindlich bisch, mit dir unfreindlich sein

in der Schual oder bei der Orbeit zu viel verlongt werd

Unzufriedenheit ist sehr persönlich. Jemand stört sich an etwas mehr als jemand anderes, Dinge und Gegebenheiten werden unterschiedlich wahrgenommen und Meinungen sind oft sehr kontrovers. Meist handelt es sich aber um Kleinigkeiten. Die Summe vieler Kleinigkeiten bringt das Fass aber zum Überlaufen. Die Folge davon sind Wut, Trauer, Ärger, Rückzug, Konflikte und Streit.

Kurzdefinition Konflikt

Funktionale Konflikte sind wichtig, da ohne sie Veränderung kaum möglich ist. Der Konflikt wird auf der Sachebene ausgetragen, es geht also tatsächlich um „die herumliegenden Socken“. Diese Konflikte führen – gut ausgetragen – zur Verbesserung der Situation.

Dysfunktionale Konflikte schwächen im Gegensatz zu funktionalen Konflikten beide Parteien und man findet selten befriedigende Lösungen. Die obengenannten Socken sind nicht der Grund des Streits. Solch geartete Konflikte werden auf persönlicher Ebene ausgetragen und laufen nicht ohne Schuldzuweisungen ab. Dabei kann es nur Verlierer – oder den sich freuenden Dritten – geben.

Latente Konflikte lassen Spannungen entstehen. Die herumliegenden Socken stören, man will aber nicht dauernd nörgeln. Eines kommt zum anderen, man ist unzufrieden. Man spricht weniger miteinander, ärgert sich, ist kurz angebunden, zieht sich zurück. Der Konflikt bricht aus. Dieser ist meist so heftig, dass Vieles oft nicht mehr zu kitten geht.

Was du über Konflikte wissen solltest

Konflikte sind nicht von Haus aus negativ. Funktionale Konflikte sind notwendig, um positive Veränderungen einzuleiten.  Hierbei ist wichtig, einen respektvollen Umgang in der Kommunikation zu pflegen und auch neugierig zu sein, wie die/der andere das gegenständliche Problem wahrnimmt, denn Wahrnehmung ist immer subjektiv.

Konflikte sollten nicht auf der Beziehungsebene stattfinden und in dysfunktionalen zerstörerischen „Teufelskreisen“ enden.

Nicht jeder ist gleich konfliktfähig. Jeder sollte aber verstehen, dass Konflikte zu sachlichen Verbesserungen führen können, ohne der Beziehung zu schaden. Dafür sind einfache Kompetenzen im Bereich der Kommunikation mitentscheidend: Zuhören können, Feedback geben und erhalten können, unterschiedliche Interessen ansprechen und verhandeln können und sich eigene Fehler und Unkorrektheiten eingestehen können.

Konflikte können auch bestehen, bevor sie sich in offener Konfrontation äußern. Je früher so ein latenter Konflikt gelöst wird, desto einfacher ist es. Mit zunehmender Manifestation des Konfliktes verschärft sich dieser und eine Lösung wird immer schwerer.

Einen Menschen zu verändern ist selten möglich. Auch auf viele Situationen hast du keinen Einfluss. Du hast aber volle Kontrolle darüber, wie du auf Situationen reagierst. Das bestimmst du selbst. Nimm es in die Hand und sprich Probleme an.

Die Kofliktpyramide

Das kann dir helfen

Sprich mit jemanden darüber. Vertraue dich jemanden an, der Freundin, dem Kollegen, der Lehrerin. Oft hilft ein Gespräch, dir über die Beziehung oder die Situation klarer zu werden und Lösungen zu finden.

Überlege dir, was der Grund für den Konflikt ist. Was hat den Konflikt ausgelöst?

Welche Gefühle bewegen dich und welche vermutest du beim anderen? Versuch dich in seine Lage zu versetzen.

Schiebe nicht automatisch die Schuld anderen zu. Wir packen häufig zu schnell den anderen in die Schublade: „Der versteats eh nit“ oder „Der isch dumm!“  Dabei können wir oft nicht abschätzen, was eine bestimmte Gegebenheit für das Gegenüber mit seiner Geschichte und seinen Erfahrungen wirklich bedeutet. Suche Lösungen und keine Schuldigen.

Sprich Konflikte an, je früher, desto besser. Dabei stellt sich auch heraus, ob es sich vielleicht nur um ein Missverständnis handelt. Sage, was du fühlst und wähle dabei nicht die anklagende „du-Form“ (Du bist schon wieder zu spät!), sondern formuliere die Sätze in der „ich-Form“ (Ich möchte nicht immer auf dich warten).

Versuche Gesagtes bewusst auf mehreren Ebenen zu erfassen. Im Streit überhörst du manchmal wichtige Botschaften. Siehe auch das 4-Ohren-Modell von Schulz von Thun weiter unten.

Frage den Konfliktgegner nach Lösungen und höre sie dir an!

Hole dir gegebenenfalls Hilfe!

Vier-Ohren-Modell

Das Vier-Ohren-Modell von Friedemann Schulz von Thun geht davon aus, dass jede Äußerung vier Botschaften enthält und auf vier Weisen beziehungsweise Ebenen verstanden werden kann. Diese vier Botschaften sind Bestandteil jeder Aussage. 

Das Vier-Ohren-Modell von Friedmann Schulz von Thun

Das Sachohr – Der Sachinhalt:
Worüber ich informiere
Hier kommunizieren wir die reine Information, die die Nachricht enthält. Der Empfänger muss hier entscheiden, ob der Sachinhalt wahr oder unwahr, relevant oder irrelevant ist.
Beispiel: Das Essen schmeckt heute anders als sonst.

Das Selbstoffenbarungsohr – Die Selbstoffenbarung:
Was ich von mir preisgebe
Jede Nachricht enthält nicht nur Informationen über die Sachinhalte. Der Sender gibt auch bei der Nachricht etwas von seiner Person preis, wie beispielsweise eigene Gefühle, Ansichten oder Bedürfnisse.
Beispiel: Meiner Familie ist ein neues Rezept aufgefallen. Es schmeckt mir gut/gar nicht.

Das Beziehungsohr – Die Beziehung:
Was ich von dir halte, wie wir zueinander stehen
Es kommt auch rüber, was der Sender von dem Empfänger hält und wie er zu ihm steht – mit der Art der Formulierung, Gestik und Mimik und Betonung. Hört der Empfänger eine Nachricht auf dem Beziehungsohr, kann er sich wertgeschätzt, respektiert, kritisiert oder verachtet fühlen.
Beispiel: In der Familie herrscht ein gutes Verhältnis. Jeder kann seine Meinung frei äußern.

Das Appellohr – Der Appell:
Wozu ich dich veranlassen möchte
Die Nachricht dient auch dazu, den Empfänger zu veranlassen, etwas Bestimmtes zu tun, zu lassen, zu denken oder zu fühlen. Auf der Appellebene können sowohl Wünsche, Appelle, Ratschläge als auch Anweisungen gegeben werden.
Beispiel: Verwende lieber das alte/neue Rezept.

Hier erhältst du Hilfe

Liste der Psycholog*innen und Psychotherapeut*innen in Südtirol
Homepage: http://bit.ly/2sw1NEP

Liste der Mediator*innen in Südtirol
(herausgegeben von der Handelskammer Bozen)
Homepage: http://bit.ly/36oha1T

Young & Direct
Tel.: 0471 1551551, WhatsApp: 345 0817 056
Homepage: https://www.young-direct.it/de/; E-Mail: online@young-direct.it
Montag bis Freitag von 14.30 bis 19.30

Telefonseelsorge der Caritas
Tel.: 0471 052 052
Homepage: http://bit.ly/37KWku8
(täglich rund um die Uhr, auch sonn- und feiertags)
Online Beratung: www.telefonseelsorge-online.bz.it

telefono amico BZ
Tel.: 800 851097
Homepage: http://www2.telefonoamico.it/; Onlineberatung: mail@mica auf www.telefonoamico.it
täglich von 15.00 bis 00.00

Familienberatungsstellen:

Familienberatung fabe
Rennweg 6, Meran, Tel.: 0473 210612
Homepage: https://familienberatung.it/; E-Mail: meran@familienberatung.it
Telefonzeiten und Öffnungszeiten ohne Terminabsprache:
Mo 11-12 Uhr; Di 10-12 Uhr; Mi 11-12 Uhr; Do 10-12 Uhr
Mo – Do 15-16 Uhr

Lilith Meran
Marlinger Straße 29, Meran, Tel.: 0473 212545
Homepage: https://lilithmeran.com/; E Mail: info@lilithmeran.com

PM Kolbe
Freiheitsstraße, 106, Meran, Tel.: 0473 233411
Homepage: https://www.consultoriokolbe.it/?lang=de; E Mail: kolbemerano@yahoo.it

 

Bitte wende dich an eine Vertrauensperson, ob Eltern, Verwandte, Lehrer, Freunde, Betreuer, oder Jugendarbeiter, bitte vertrau dich jemanden an. Hole dir Unterstützung und Hilfe!

Young & Direct
Tel.: 0471 1551551, WhatsApp: 345 0817 056
Homepage: https://www.young-direct.it/de/; E-Mail: online@young-direct.it
Montag bis Freitag von 14.30 bis 19.30

Kinder- und Jugendanwaltschaft
Cavourstraße 23/c, Bozen, Tel.: 0471 946050
Homepage: https://www.kinder-jugendanwaltschaft-bz.org/; E-Mail: info@kinder-jugendanwaltschaft-bz.org

 

Bitte wende dich an eine Vertrauensperson, hole dir Hilfe!

Frauen helfen Frauen
Homepage: www.frauenhelfenfrauen.it

Dr. Streiter Gasse 1/B, Bozen
Tel.: 0471 973399
E-Mail: info.bozen@frauenhelfenfrauen.it

Paul von Sternbach Str. 6, Bruneck
Tel.: 0474 410 303
E-Mail: info.bruneck@frauenhelfenfrauen.it

Lauben 250, Meran
Tel.: 0473 211611 – Fax 0473 069877
E-Mail: info.meran@frauenhelfenfrauen.it

 

Bitte wende dich an eine Vertrauensperson, hole dir Hilfe!

Caritas Männerberatung
Gumerplatz 6 oder Lauben 9, Bozen, Tel.: 0471 324 649
Homepage: http://bit.ly/2rsdv35; E-Mail: mb@caritas.bz.it

Von Mann zu Mann:
Beratung und Begleitung für Männer in schwierigen Lebenssituationen.
Psychologen und Psychotherapeuten und ein Rechtsanwalt.
Auf Anfrage beraten wir auch in Meran, Brixen und Bruneck.

 

Downloads

Herausgeber:

Familienberatung fabe
https://familienberatung.it/

Herausgeber:

Familienberatung fabe
https://familienberatung.it/

Herausgeber:
Zentrum für Beistand Getrennter und Geschiedener Personen
und Zentrum für Familienmediation ASDI,  Bozen
asdi@quipo.it
www.asdibz.it

Herausgeber:
Zentrum für Beistand Getrennter und Geschiedener Personen
und Zentrum für Familienmediation ASDI,  Bozen
asdi@quipo.it
www.asdibz.it

Herausgeber:
Konfliktkultur e.V.  Wien
http://www.konfliktkultur.at/

Herausgeber:
Konfliktkultur e.V.  Wien
http://www.konfliktkultur.at/

previous arrow
next arrow
Slider